Vierteilige Seminar-Reihe zum "Controlling in der Krise" ab 27.08.2020

Vierteilige Seminar-Reihe zum "Controlling in der Krise" ab 27.08.2020

Stefan Löwenhaupt und Prof. Dr. Klaus Schellberg bieten zusammen mit Kollegen die vierteilige Seminarreihe "Controlling in der Krise" an, u.a. mit Beiträgen zu Liquiditätssicherung, Entscheidungsfindung und Insolvenzrecht. 

weiterlesen ...
Online-Seminar zu den DGCS-Controlling-Standards 11.08.2020

Online-Seminar zu den DGCS-Controlling-Standards 11.08.2020

Stefan Löwenhaupt bietet für die DGCS am 11.08.2020 ein Online-Seminar zu den Controlling-Standards an. 

weiterlesen ...
xit.forum digital Mit neuen Geschäftsmodellen aus der Krise | 16.7.2020 (Online-Seminar)

xit.forum digital Mit neuen Geschäftsmodellen aus der Krise | 16.7.2020 (Online-Seminar)

Am 16.7.2020 findet um 16 Uhr das Online-Seminar "Mit neuen Geschäftsmodellen aus der Krise" statt.  

Dauer: 1 Stunde

Nähere Informationen folgen in Kürze. 

weiterlesen ...
100 Seiten Wirkung in neuem Glanz - SRS Bericht HPZ Krefeld 2019 veröffentlicht

100 Seiten Wirkung in neuem Glanz - SRS Bericht HPZ Krefeld 2019 veröffentlicht

Über 100 Seiten in neuem Gewand! Der SRS (Social Reporting Standard) Bericht des HPZ Krefeld hat in seiner sechsten Auflage einen Relaunch bekommen. 

weiterlesen ...
"Versorgung per Mouse" - Ergebnisse einer xit-Studie

"Versorgung per Mouse" - Ergebnisse einer xit-Studie

In der aktuellen Ausgabe von SOZIALwirtschaft (03/2020) stellt unser Kollege Prof. Dr. Bernd Halfar Ergebnisse einer Studie vor, die die xit GmbH in Zusammenarbeit mit Diakoneo (vor der Fusion mit der DIAK-Schwäbisch Hall: Diakonie Neuendettelsau) durchgeführt hat. Im Rahmen dieser Studie haben wir die organisationkulturelle, die wirtschaftliche und die technische Machbarbeit des Betriebs einer eigenen Plattformlösung zur Angebotssteuerung analysiert. Die Ergebnisse der Studie zu einer  "Versorgung per Mouse" finden Sie hier

Wenn Sie Fragen zum Artikel haben, wenden Sie sich gerne an Prof. Dr. Bernd Halfar, Lisa Distler, Werner Kohn, Benedikt Wismans


» zurück zum Newsletter

weiterlesen ...
Auf dem Weg zur digitalen Transformation - Digitaler Reifegrad-Check

Auf dem Weg zur digitalen Transformation - Digitaler Reifegrad-Check

Seit vielen Wochen arbeiten wir alle in einer neuen Arbeitswirklichkeit, die bisherige Arbeitsabläufe mit den Klienten und Kunden sowie ganze Angebotsformen in der Sozialbranche auf den Kopf gestellt hat.

weiterlesen ...
Die Sozialwirtschaft in Zeiten von Corona – ein Stimmungsbild!

Die Sozialwirtschaft in Zeiten von Corona – ein Stimmungsbild!

Die Corona-Pandemie hat die Sozialwirtschaft – wie alle anderen gesellschaftlichen Bereiche – seit fast drei Monaten fest im Griff. Dabei sind die Herausforderungen in einzelnen Arbeitsfeldern höchst unterschiedlich: während z. B. Altenpflegeheime über die gesamte Zeit weiter in Betrieb und Mitarbeiter sowie Klienten besonders gefährdet sind, werden Werkstätten, Kindertagesstätten oder Einrichtungen der Beruflichen Bildung nach einem harten Lockdown nun erst allmählich wieder hochgefahren. Gemeinsam ist dabei allen die Erfahrung, dass die beginnende „neue Normalität“ nicht einfacher wird, sondern neue fachliche, wirtschaftliche und kulturelle Herausforderungen bereithält.

weiterlesen ...
xit.forum digital Planung und Controlling in Krisenzeiten | 24.7.2020 (Online-Seminar)

xit.forum digital Planung und Controlling in Krisenzeiten | 24.7.2020 (Online-Seminar)

Am 24.7.2020 findet um 14 Uhr das Online-Seminar "Controlling in Krisenzeiten" statt. Welche Aufgaben muss das Controlling in Krisenzeiten, wie der Corona-Pandemie, erfüllen?

Dauer: 1 Stunde

weiterlesen ...
Newsletter 2/2020 Mai 2020

Newsletter 2/2020 Mai 2020

Nach acht Wochen mit Ausgangsbeschränkungen, haben nun die „Lockerungsübungen“ begonnen und wir bewegen uns – das ist der Begriff der Stunde – in eine „neue Normalität“.

weiterlesen ...
Corona-Pandemie: Treiber für die Digitalisierung

Corona-Pandemie: Treiber für die Digitalisierung

Unabhängig davon, welche wirtschaftlichen, fachlichen, gesundheitlichen und sonstigen Folgen die Corona-Pandemie für Mitarbeitende, Klienten und Unternehmen in der Sozialwirtschaft hat, ein wesentlicher Effekt ist bereits jetzt klar erkennbar: sie wirkt wie ein Booster für das Thema Digitalisierung!

weiterlesen ...
Webkonferenztool für virtuelle Klassenzimmer

Webkonferenztool für virtuelle Klassenzimmer

BigBluebutton (BBB) ist ein webbasiertes Konferenztool für Online-Unterricht, Seminare und andere interaktive Veranstaltungsformate. 

weiterlesen ...
Kindertagesstätten im Lockdown – xit Studie ermittelt wirtschaftlichen Effekt sozialer Dienstleistungen

Kindertagesstätten im Lockdown – xit Studie ermittelt wirtschaftlichen Effekt sozialer Dienstleistungen

Die Corona-Pandemie bestimmt aktuell das Weltgeschehen und das Leben in Deutschland. Auch wenn man das Glück hat, gesundheitlich nicht unmittelbar von der Krankheit betroffen zu sein, ist an einen „normalen“ Alltag nicht zu denken: Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote lösen bestehende Strukturen auf, die bis vor kurzem noch als selbstverständlich galten. Insbesondere Eltern treffen die Lockdown-Maßnahmen hart, bedeuten sie doch auch die Schließung von Schulen und Kindertagesstätten.

weiterlesen ...
Hilfreiche Informationen rund um Corona

Hilfreiche Informationen rund um Corona

Wir haben eine Liste mit hilfreichen Informationen rund um das Corona-Virus für Sie zusammengestellt

[Die Liste wurde am 27.04.2020 aktualisiert.]

 

weiterlesen ...
Wo steht die Sozialwirtschaft nach der Corona-Krise? (Management in Krisenzeiten - Teil 2)

Wo steht die Sozialwirtschaft nach der Corona-Krise? (Management in Krisenzeiten - Teil 2)

Wie geht man mit der Corona-Krise um? Auch Krisen verlaufen in bestimmten Mustern. Was kann die Sozialwirtschaft aus der Corona-Krise lernen. Der zweite Teil unserer Artikelserie "Management in Krisenzeiten". 

weiterlesen ...
Vom Krisenmodus zur Performanz (Management in Krisenzeiten - Teil 1)

Vom Krisenmodus zur Performanz (Management in Krisenzeiten - Teil 1)

Wie geht man mit der Corona-Krise um? Auch Krisen verlaufen in bestimmten Mustern. In unserer Artikelserie "Management in Krisenzeiten" erfahren Sie mehr. 

weiterlesen ...
Unsere Videokonferenzlösung xitVid

Unsere Videokonferenzlösung xitVid

Wir haben für die Sozialwirtschaft eine kostengünstige, datenschutzkonforme, professionell installierte, administrierte und auf ihre Bedarfe zugeschnittene Videokonferenzlösung entwickelt. 

weiterlesen ...
Melden Sie sich für unseren Corona-Newsletter an!

Melden Sie sich für unseren Corona-Newsletter an!

Erhalten Sie regelmäßig Informationen für die Sozial- und Gesundheitswirtschaft zur Corona-Pandemie!

weiterlesen ...
Erstattungen von Mehraufwand durch Corona für stationäre und ambulante Organisationen in der Pflege

Erstattungen von Mehraufwand durch Corona für stationäre und ambulante Organisationen in der Pflege

Die Corona-Pandemie führt zu deutlichem Mehraufwand in stationären Pflegeeinrichtungen und bei ambulanten Pflegediensten. Dieser Mehraufwand wird durch die Pflegekassen nun refinanziert (§ 150 Abs. 3 SGB XI). Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen kompakt zusammengestellt, welche Kosten berücksichtigt werden können, wie das Verfahren aussieht und was zu beachten ist. Sollten Sie Unterstützung benötigen, melden Sie sich bei unseren Spezialisten für die Altenpflege: Stefan Löwenhaupt und Johannes Pfahler. Hinweise für den Bereich der Eingliederungshilfe sind in der Bearbeitung.

weiterlesen ...
Rohstoff Information – Zukunftssicherheit durch Datenkompetenz

Rohstoff Information – Zukunftssicherheit durch Datenkompetenz

Daten sind einer der zentralen Rohstoffe der Zukunft. Bis 2025 wird die globale Datensphäre von 33 Zettabytes im Jahr 2018 auf 175 Zettabytes anwachsen. Zur Verdeutlichung: Ein einziges Zettabyte entspricht fast 1,1 Billionen Gigabyte. Auch der Erfolg sozialwirtschaftlicher Unternehmen hängt mit wachsender Geschwindigkeit davon ab, aus der gigantischen Masse von verfügbaren Informationen die relevanten herauszufiltern, also all jene, mit denen sich Geschäftsmodelle aufwerten und weiterentwickeln lassen. 

weiterlesen ...
Orientierung und verlässlicher Partner in schwierigen Zeiten

Orientierung und verlässlicher Partner in schwierigen Zeiten

xit GmbH als verlässlicher Partner in Krisenzeiten!

weiterlesen ...
Tägliche Corona-Management-Sprechstunde

Tägliche Corona-Management-Sprechstunde

Um Partner und Organisationen aktiv zu unterstützen, bietet die Geschäftsführung der xit GmbH täglich eine Corona-Sprechstunde an. 

weiterlesen ...
Lebenswertes Braunschweig 2020-2035 - Integrierte Altenhilfe- und Pflegeplanung

Lebenswertes Braunschweig 2020-2035 - Integrierte Altenhilfe- und Pflegeplanung

Lebenswertes Braunschweig - wie möchten Senior*innen leben und was braucht es dazu? In einem einjährigen Planungsprozess erstellt die xit GmbH im Auftrag der Stadt Braunschweig einen integrierten Altenhilfe- und Pflegeplan. 

weiterlesen ...
Digitale Beratung: Videokonferenz statt Händeschütteln

Digitale Beratung: Videokonferenz statt Händeschütteln

Wir bieten Ihnen selbstverständlich auch digitale Beratung an. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, haben wir ein paar Informationen zusammengestellt. 

weiterlesen ...
Optimierte Wirkungsmessung: xit integriert ICF in SROI 5

Optimierte Wirkungsmessung: xit integriert ICF in SROI 5

Der SROI 5 der xit GmbH steht seit Jahren für passgenaue und methodisch saubere Wirkungsmessung in der Eingliederungshilfe. Und wie überall gilt auch hier: Nur wer beweglich bleibt, kann aktuellste Entwicklungen in seiner Arbeit umsetzen. Für die Sozialwirtschaft sind insbesondere die Neuerungen des BTHG drängend. Und genau aus diesem Grund wurde der SROI 5 intern weiterentwickelt und im Bezug auf die Kategorien aus der ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) erweitert.

weiterlesen ...
Corona Check-Listen für Unternehmen

Corona Check-Listen für Unternehmen

Wir bieten Ihnen Unterstützung, um Ihr Unternehmen gut durch Krise zu steuern und rasch die zentralen Aufgaben bearbeiten zu können. Anbei finden Sie deshalb Check-Listen zu den Themen Liquiditätssicherung, Krisenkommunikation und Sofort-Hilfe-Maßnahmen im Falle eines positiven Corona-Falls sowie zur Sicherung der Finanzierung in Ihrem Unternehmen. Diese Listen sollen Ihnen - als Gedankenstütze - dabei helfen, die zentralen Aufgaben im Blick zu haben.  

weiterlesen ...
Katharina Packmohr wird Prokuristin der xit GmbH

Katharina Packmohr wird Prokuristin der xit GmbH

Unsere langjährige Mitarbeiterin Katharina Packmohr ist seit letztem Jahr neue Prokuristin und wird zukünftig zusammen mit Geschäftsführer Stefan Löwenhaupt das Unternehmen führen. Er freut sich bereits auf die Zusammenarbeit: „Frau Packmohr ist nicht nur eine hervorragende Kennerin der Sozialwirtschaft, sondern eine wesentliche Stütze unseres Unternehmens. Da Frau Packmohr ohnehin bereits in vielen Bereichen für die interne Steuerung zuständig war, lag dieser Schritt nahe. Ein guter Schritt für die Zukunft der xit GmbH!“  

weiterlesen ...
xit Studie "Sozialwirtschaft Bayern 2020 - Sozialwirtschaft wirkt"

xit Studie "Sozialwirtschaft Bayern 2020 - Sozialwirtschaft wirkt"

Die Sozialwirtschaft kennen wir als Anbieter sozialer Dienstleistungen zum Nutzen der Leistungsempfänger und der Gesellschaft. Doch neben diesem Hauptzweck hat sie auch eine wirtschaftliche Dimension. In der Studie „Sozialwirtschaft Bayern 2020“ im Auftrag der Landesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrtspflege mit Unterstützung des Bayerischen Sozialministeriums wurden wirtschaftliche Daten der Sozialwirtschaft erhoben und die wirtschaftlichen Wirkungen auf die Gesellschaft analysiert.  

weiterlesen ...
Was braucht es für den Aufbau einer Sozialen Landwirtschaft?

Was braucht es für den Aufbau einer Sozialen Landwirtschaft?

Was braucht es, damit ein Projekt zur Sozialen Landwirtschaft gelingt? Lisa Distler stellte bei Ihrem Vortrag beim Fachtag "Soziale Landwirtschaft im Bezirk Unterfranken" im Oktober 2019 unterschiedliche Konzepte und Möglichkeiten vor. 

weiterlesen ...
„myfuturehome“ bietet Geflüchteten eine Perspektive

„myfuturehome“ bietet Geflüchteten eine Perspektive

Das Kolping-Bildungszentrum Nürnberg, der AWO Kreisverband Nürnberg und die xit GmbH starteten im vergangenen Jahr das Projekt „myfuturehome“. Das Ziel: Geflüchteten, die in ihre Herkunftsländer zurückmöchten, eine ökonomische Perspektive zu bieten. Dabei ist xit in der Rolle des Netzwerkers: Wir organisieren einen Pool an Firmen, die die Rückkehrenden nicht nur in Deutschland unterstützen, sondern ihnen auch nach ihrer Rückkehr zur Seite stehen.

weiterlesen ...
Mit erfahrenen IT-Spezialisten zum Erfolg: Die xit berät Sie auf dem Weg in die Digitalisierung

Online-Plattformen – Ein wichtiger Schritt in die Digitalisierung

Egal, welche Diskussion man in der Sozialwirtschaft gerade führt und welchen Ausgangspunkt man nimmt: der Argumentationsweg führt zu einer Kreuzung, die auch eine digitale Richtung bietet. Während Verwaltungs- und Organisationsprozesse üblicherweise schon stark durch IT-Lösungen unterstützt und geprägt sind, bietet sich eine Online-Plattform als ideales Projekt um die Digitalisierung der kundenbezogenen Dienstleistungen flächendeckend umzusetzen. Mit dem Know-How der xit GmbH können auch Sie Ihr Unternehmen in die Plattformökonomie führen und ihr Angebot noch leichter zugänglich machen! Und so funktioniert’s:

weiterlesen ...
Suchtberatung wirkt!

Suchtberatung wirkt!

Ein Euro, der von der öffentlichen Hand in die Suchtberatung investiert wird, spart gesellschaftliche Kosten in Höhe 28 Euro ein

– so lautet der beeindruckende Befund unserer SROI-Studie gemeinsam mit dem Sozialteam zur Psychosozialen Beratungs- und Behandlungsstelle Görlitz-Weißwasser (PsBB).

weiterlesen ...
xit bei der ConSozial 2019

xit bei der ConSozial 2019

Am 6. und 7. November findest die ConSozial in Nürnberg statt. Die xit GmbH ist mit zwei Vorträgen dabei. 

weiterlesen ...
xit bei der Jubiläumstagung der DGCS

xit bei der Jubiläumstagung der DGCS

Die Deutsche Gesellschaft für Management und Controlling in der Sozialwirtschaft e.V. (DGCS) wird 20! Und die xit GmbH feiert mit. Bei der Jubiläumstagung vom 19. bis 20. September 2019 in Berlin beteiligt sich die xit mit einem Workshop zum Zukunftsthema „Wirkungscontrolling“.

weiterlesen ...
Prof. Dr. Halfar veröffentlicht "Soziale Dienstleistungen: Eine Wirkungsrechnung"

Prof. Dr. Halfar veröffentlicht "Soziale Dienstleistungen: Eine Wirkungsrechnung"

Im Sommer erscheint Prof. Dr. Bernd Halfars neues Buch "Soziale Dienstleistungen: Eine Wirkungsrechnung" im Springer Verlag für Sozialwissenschaften

weiterlesen ...
Fachtagung zur Personenzentrierung im BTHG

Fachtagung zur Personenzentrierung im BTHG

Prof. Dr. Bernd Halfar wird am 05. September auf einer Fachtagung zur Personenzentrierung im Bundesteilhabegesetz an der Fachhochschule Dortmund referieren. Das Thema des Vortrags lautet: Kann man Werkstätten personenzentriert finanzieren? Ein Blick auf wahrscheinliche Transaktionskosten. Interessierte können sich noch bis zum 15. August anmelden.

weiterlesen ...
Ob man nun daran glaubt oder nicht: Belastbare Kennzahlen erleichtern jedenfalls zentrale Zukunftsentscheidungen

Die Kirche wird vermessen, oder: Wo Zahlen und Glauben zusammenkommen

Über die Mengengerüste der Kirche informiert die Kirchenstatistik. Aber benötigt die Kirche auch für die Gestaltung ihrer Zukunft Kennzahlen? Jesus hat zu Petrus doch gesagt: Weide meine Schafe. Er hat nicht gesagt: Zähle meine Schafe. Auch die Wirkung der Kirche lässt sich nicht unbedingt in Zahlen messen. Aber Zahlen sind ein hilfreiches Instrument um den theologischen Auftrag und die ökonomischen Notwendigkeiten kirchlicher Arbeit zu integrieren. Die xit GmbH arbeitet derzeit an zwei Projekten um diese beiden Pole zusammenzubringen.

weiterlesen ...
Wie wichtig ist das gedruckte Wort noch? Diese Frage müssen sich (christliche) Verlage immer stärker stellen

Wer liest das noch? Xit erstellt Studie zur Akzeptanz christlicher Zeitschriften

Christliche Medien stehen vor einem grundsätzlichen Dilemma: Wie in vielen anderen Medienmärkten sinken die Auflagenzahlen und Abonnenten werden immer älter. Ein Relaunch mit dem Ziel jüngere Zielgruppen anzusprechen birgt jedoch auch immer die Gefahr, Stammleser abzuschrecken. In diesem Spannungsfeld hat die xit GmbH zusammen mit dem Bonifatius Verlag des Bistums Paderborn eine Studie zur Akzeptanz publizistischer Konzepte durchgeführt.

weiterlesen ...

Wirkungsmessung als Instrument der Unternehmensplanung

Wie kann Wirkungsmessung als Instrument in die Unternehmensplanung integriert werden? Mit dieser Frage und den daraus resultierenden Implikationen beschäftigten sich Hartmut Springfeld (Werkstätten St. Joseph gGmbH) und Fabio Rössler (xit GmbH) im Rahmen eines gemeinsamen Vortrages auf der Werkstätten:Messe 2019.

weiterlesen ...
Von der Silo-Struktur hin zum vernetzten Unternehmen: Digitale Kollaborations-Tools verbessern die interne Zusammenarbeit

Effizienter arbeiten in Teams – Wie digitale Kollaborations-Tools genutzt werden können

Aw: Fwd: Re: Aw: Fwd: Fwd: Re: Aw: Aw: Aw: Re: Fwd: Fwd: Unser gemeinsames Projekt – Rückfrage

So oder so ähnlich sehen E-Mail Betreffzeilen gerne mal aus. Nach 18 Rückfragen weiß die Hälfte der Empfänger in der Regel nicht einmal mehr, worum es geht; ein Viertel der Beteiligten wird ab Antwort E-Mail 9 vergessen, da nicht auf „Alle Antworten“ geklickt wurde und das letzte Viertel fragt sich ohnehin, was das Projekt mit ihnen zu tun hat. Ein Indiz dafür, dass die E-Mail oftmals nicht die beste Art ist, um in Teams zu kommunizieren und zusammen zu arbeiten. Es stellt sich also die Frage: Was ist die bessere Alternative?

weiterlesen ...
Newsletter I/2019, Nürnberg im Juni 2019

Newsletter I/2019, Nürnberg im Juni 2019

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

herzlich willkommen zum Newsletter der xit GmbH!

Unsere Kollegin Lisa Distler beschäftigt sich derzeit intensiv mit der Nutzung von Digitalen Kollaborations-Tools in sozialen Unternehmen. Diese können nicht nur dabei helfen die E-Mail Flut einzudämmen, sondern versprechen auch effizienteres Arbeiten.

Zudem wurde in diesen Tagen ein digitales Projekt mit einem großen diakonischen Träger abgeschlossen. Die Fragestellung war scheinbar einfach: Ist das Unternehmen plattformfähig? Untersucht wurde die organisatorische und unternehmenskulturelle digitale „Readiness“, die technische Plattformfähigkeit und die Tragfähigkeit eines digitalisierten Geschäftsmodells. Hintergründe zu Plattformlösungen in der Sozialwirtschaft finden Sie hier.

Unser Kollege Fabio Rössler hat sich in einem Vortrag auf der Werkstätten:Messe 2019 mit der Frage auseinandergesetzt, wie Wirkungsmessung als Instrument in die Unternehmensplanung integriert werden kann.

weiterlesen ...
SROI 4 - (regional-) ökonomische Wirkung

Öffentliche Veranstaltung zum Social Return on Investment der katholischen Gesamtkirchengemeinde Friedrichshafen

Die katholische Kirche in Friedrichshafen schafft Mehrwert für die regionale und überregionale Gesellschaft – das zeigt der Social Return on Investment der Gesamtkirchengemeinde Friedrichshafen. Die Ergebnisse der SROI-Studie präsentierte Prof. Dr. Bernd Halfar am 14. Mai 2019 der Öffentlichkeit.

weiterlesen ...
xit auf der Werkstätten:Messe 2019

xit auf der Werkstätten:Messe 2019

In der Werkstättenlandschaft zeichnen sich seit einigen Jahren Umbrüche und Herausforderungen ab. Das Bundesteilhabegesetz und eine voranschreitende Digitalisierung bringen umfassende Veränderungen mit sich, die für Werkstätten Chancen bieten aber auch Risiken bergen. Mit zunehmender Komplexität steigt zudem die Bedeutung von Kommunikation und Austausch. Die vom 27. – 30. März stattfindende Werkstätten:Messe 2019 bietet dafür die optimale Gelegenheit – und die xit GmbH ist wieder mit dabei!

weiterlesen ...
Qualidata GmbH

Qualidata GmbH: Das Tochterunternehmen der xit bietet im Februar und März 2019 zwei Schulungen an

Die Qualidata bietet eine Auditoren-Schulung im März 2019 in Witten und eine AZAV-Maßnahmen-Schulung im April 2019 in Paderborn an. Diese Angebote richten sich auch an Kunden der xit GmbH.

weiterlesen ...
Näher als man denkt: Die Trennung von Fach-und existenzsichernden Leistungen gilt ab dem Jahr 2020

Trennung von Fach- und existenzsichernden Leistungen - wie funktioniert's?

Die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) stellt Finanzierungsträger und Leistungserbringer in der Sozialwirtschaft vor große Herausforderungen. Während Teile des Gesetzes bereits umgesetzt sind (z.B. Andere Leistungsanbieter und Budget für Arbeit, Verbesserungen im Hinblick auf die Vermögenssituation von Menschen mit Behinderung), stehen zum 01.01.2020 weitere Änderungen an wie z.B. die Neugestaltung der Bedarfsfeststellung und Hilfeplanung, eine verstärkte Sozialraumorientierung und Individualisierung, verbesserte Wahlmöglichkeiten, das Poolen von Leistungen, die Wirkungs- und Wirksamkeitsorientierung als neue Prüfkategorien für Angebote, die Umstrukturierung des bisherigen stationäen Wohnens in „besondere Wohnformen“ und insbesondere die Trennung der existenzsichernden Leistungen von den Fachleistungen zur Teilhabe.

weiterlesen ...
Newsletter II/2018, Nürnberg im Dezember 2018

Newsletter II/2018, Nürnberg im Dezember 2018

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,
herzlich willkommen beim letzten Newsletter der xit GmbH für das Jahr 2018. Vorab: Keine Angst! Sie erwartet keinesfalls der nächste Jahresrückblick. Vielmehr möchten wir Sie über interessante Entwicklungen, frische Ideen und innovative Projekte informieren.

Das BTHG aktiv gestalten: Das ist die derzeitige Mammutaufgabe für viele Akteure der Sozialwirtschaft. Die xit entwickelt schon jetzt Antworten auf zentrale Zukunftsfragen, die mit den neuen gesetzlichen Anforderungen verknüpft sind. Personenzentrierung? Wir gehen davon aus, dass mittelfristig kleinstteilige soziale Dienstleistungen über ein Onlineportal buchbar sein werden. Trennung von Fach- und existenzsichernden Leistungen? Auch hier brodelt es in der Szene. Gemeinsam mit einem Kostenträger und Leistungserbringern haben wir ein Instrument getestet, um diese Trennung praktisch umsetzbar zu machen.

Und es gibt etwas zu feiern! Der German Design Award 2019 in der Kategorie Editorial ging am 23. November an ein gemeinsames Projekt der xit GmbH und dem buero wagner – kommunikationsdesign. Außerdem dürfen wir gleich drei neue Kolleg*innen bei uns begrüßen.

weiterlesen ...
xit schließt Forschungslücken im Bereich Sucht- und Drogenberatung

xit schließt Forschungslücken im Bereich Sucht- und Drogenberatung

Wie viel Sucht – und Drogenberatung (SDB) braucht es eigentlich in einem Sozialraum? Wie lässt sich die Finanzierung fachlich an die Bedarfe koppeln? Wir organisiert man SDB am besten? Und wie lässt sich eigentlich die Wirkung solcher Beratungsangebote beschreiben? Die xit GmbH forscht und arbeitet derzeit in gleich mehreren Projekten zu diesen spannenden Fragestellungen – und kann dabei wichtige Forschungslücken schließen.

weiterlesen ...
Andrea Wagner kann sich über den German Design Award 2019 freuen

Ausgezeichnete Arbeit: Andrea Wagner gewinnt den German Design Award

Schon seit Jahren arbeiten die xit GmbH und Andrea Wagner, die Leiterin des buero wagner - kommunikationsdesign, eng zusammen und haben in dieser Zeit etliche Projekte gemeinsam realisiert. Ende November wurde eines dieser Projekte durch die hochkarätig besetzte Jury des renommierten German Design Awards mit dem Preis in der Kategorie Editorial ausgezeichnet. 

weiterlesen ...
In eigener Sache: 3 neue Kolleg*innen bei der xit GmbH

In eigener Sache: 3 neue Kolleg*innen bei der xit GmbH

Gleich drei neue Mitarbeitende konnte die xit GmbH im zweiten Halbjahr 2018 bei sich begrüßen. Es wird Zeit, die neuen Gesichter einmal genauer vorzustellen. Zahlen und Fakten sind unser Business, also: 4, 3, 2, 1, los!

weiterlesen ...
Soziale Landwirtschaft schafft Win-win-Situationen

Soziale Landwirtschaft schafft Win-win-Situationen

Wer im Leben den Boden unter den Füßen verloren hat, erlangt ihn manchmal durch eine bodenständige Erfahrung zurück. Und was ist bodenständiger, als das Leben auf einem Bauernhof? Auf Grundlage dieser Überlegung unterstützt die xit GmbH 10 landwirtschaftliche Betriebe im Rahmen eines von der EU geförderten Projekts beim Aufbau von Angeboten sozialer Landwirtschaft. Was dabei entsteht, ist eine Win-win-Situation: Sowohl für die Personen mit Hilfebedarf, als auch für die landwirtschaftlichen Betriebe selbst.

weiterlesen ...
Fabio Rössler bei der Sommerbegegnung des LHW Mölln-Hagenow

Wo man Glück erleben kann: xit begleitet Sommerbegegnung des LHW Mölln-Hagenow

„Was macht Sie eigentlich glücklich?“ – Unter diesem Motto stand die diesjährige Sommerbegegnung des Lebenshilfewerks (LHW) Mölln-Hagenow, die die xit GmbH begleitet hat. Unter den Augen vieler Interessierter, Förderern des Lebenshilfewerks sowie regionaler Politprominenz hat unser Kollege Fabio Rössler das xit-Konzept zur Lebensqualitätsmessung in Werkstätten (SROI 5) vorgestellt und in die Diskussion um die Frage nach dem Glück eingebettet. Das positive Fazit: 91% der Beschäftigten in den Möllner Werkstätten erfahren eine hohe Selbstwirksamkeit und damit verbunden ein Gefühl des Stolzes.

weiterlesen ...
Künftig könnten soziale Dienstleistungen über Online-Plattformen gebucht werden

Wie Onlineportale die Sozialwirtschaft revolutionieren könnten

Pflegecheck24, werkstatt-booking.com oder pflegedia.de: Bisher sind es nur fiktive Namen für eine Entwicklung, die für die Sozialwirtschaft eine grundlegende Neuorientierung notwendig machen würde. Eine digitale Plattform für soziale Dienstleistungen, bei der sich Kunden kleinstteilige Angebote online zusammenstellen können, ist nicht nur ein Gedankenspiel von IT-Visionären. Es ist vielmehr der konsequente Weg, neue gesetzliche Rahmenbedingungen, technischen Fortschritt und verändertes Nachfrageverhalten zusammenzubringen. Die xit GmbH begleitet und berät schon jetzt Unternehmen in ihrem Prozess, sich auf die Sozialwirtschaft 4.0 vorzubereiten.

weiterlesen ...
Inklusion transparenter gestalten: Das ist eines der Ziele des Projekts der xit GmbH mit der lag Hessen

xit GmbH erarbeitet Vorschlag zur Neuberechnung des Minderleistungsausgleichs

Das Thema ist für Integrations- und Inklusionsfirmen allgegenwärtig: Die Grundlage für die Berechnung des Ausgleichs für Minderleistung einzelner Mitarbeitender ist oft intransparent, nicht nachvollziehbar und lässt betriebliche Besonderheiten außer Acht. Ein kompliziertes Problem dem sich die xit GmbH derzeit in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Integrationsbetriebe Hessen e.V. widmet – und dabei eine überraschend einfache Lösung vorschlägt.

weiterlesen ...
Neuerscheinung von "Erfolgreich wissenschaftlich arbeiten"

Neuerscheinung von "Erfolgreich wissenschaftlich arbeiten"

Unsere Mitarbeiterin Elisabeth Peper hat als Mitherausgeberin im März 2018 den Ratgeber Erfolgreich wissenschaftlich arbeiten. Alles, was Studierende wissen sollten in 2., vollständig überarbeiteter und erweiterter Auflage im Springer-Gabler Verlag veröffentlicht.

weiterlesen ...
Fabio Rössler von der xit GmbH bei der LHW München

Wie zufrieden sind Ihre Mitarbeitenden? – Personalbefragung bei der LHW München

Die xit GmbH misst nicht nur die Lebensqualität von Werkstatt-Mitarbeitern: Auch Personalbefragungen sind ein wichtiges Tool für soziale Unternehmen. Hier können interne Prozesse angestoßen werden, die letztlich zur Zukunftssicherung beitragen.

weiterlesen ...
Konrad Bartsch von der xit GmbH auf dem Social Impact Camp #02 MUC

Grenzenloser Social Return on Investment: SROI-Kooperation in Österreich

Seit dem Frühjahr 2018 können auch soziale Organisationen aus Österreich ihren Social Return on Investment (SROI) von uns ermitteln lassen.

weiterlesen ...
Fachkräfte dank Facebook? - Social Media Recruiting in der Sozialwirtschaft

Fachkräfte dank Facebook? - Social Media Recruiting in der Sozialwirtschaft

Der Fachkräftemangel verschärft sich weiter. Das ist das Ergebnis einer Analyse der Bundesagentur für Arbeit (1). Für Unternehmen bedeutet dies vor allem eines: Sie müssen mehr Zeit, Aufwand und Geduld aufwenden, um freie Stellen zu besetzen.
In der Privatwirtschaft begegnet man dieser Problematik - aktuellen Zahlen nach durchaus erfolgreich – seit einiger Zeit mithilfe von Social Media Recruiting (2). Die Ergebnisse einer von uns durchgeführten Befragung haben gezeigt, dass Social Media Recruiting auch in der Sozialwirtschaft Fuß gefasst hat.

weiterlesen ...
Was sind die Pläne der GroKo in den Bereichen Eingliederungshilfe und Pflege?

Was sind die Pläne der GroKo in den Bereichen Eingliederungshilfe und Pflege?

Noch ist nicht klar, ob sie auch wirklich kommt, die GroKo, weil die SPD-Mitglieder noch darüber entscheiden müssen, ob die im Koalitionsvertrag dokumentierten  Verhandlungsergebnisse für eine Zusammenarbeit mit der CDU/CSU tragen. Die Bekanntgabe des Mitgliedervotums ist für den 4. März 2018 geplant.
Für den Fall, dass die SPD-Mitglieder den Weg für die Groko freigeben, lassen sich dem Koalitionsvertrag Hinweise auf die Pläne der Koalitionäre für die kommenden dreieinhalb Jahre entnehmen. Wir waren optimistisch und haben für Eingliederungshilfe und Pflege die wichtigsten Regelungen für Sie zusammengefasst und kurz kommentiert.

weiterlesen ...
Newsletter I/2018, Nürnberg im Februar 2018

Newsletter I/2018, Nürnberg im Februar 2018

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

herzlich willkommen beim ersten Newsletter im Jahr 2018 der xit GmbH, mit dem wir Sie wieder einmal über interessante Entwicklungen, neue Konzepte sowie innovative Projekte informieren möchten.

Gerade wurde der Koalitionsvertrag zwischen den Unionsparteien CDU/CSU und der SPD zu Ende verhandelt, er trägt das Datum vom 07. Februar 2018. Vorbehaltlich der Zustimmung der SPD-Mitglieder, ist dies das Regierungsprogramm der nächsten Jahre. Da lohnt ein Blick in Kapitel „VII. Soziale Sicherheit gerecht und verlässlich gestalten“. Neben Regelungen zur Rente finden sich hier insbesondere auch Hinweise auf die Pläne zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung und zur Pflege. Welche Vorhaben der Koalitionsvertrag vorsieht, die für die Sozialwirtschaft bedeutsam sind, lesen Sie im Beitrag von Stefan Löwenhaupt, der im letzten Jahr in den Bundesvorstand der Deutschen Gesellschaft für Management und Controlling in der Sozialwirtschaft gewählt wurde.

weiterlesen ...
Stefan Löwenhaupt in den Bundesvorstand der DGCS gewählt

Stefan Löwenhaupt in den Bundesvorstand der DGCS gewählt

Stefan Löwenhaupt, geschäftsführender Gesellschafter der xit GmbH, wurde bei der letzten Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Management und Controlling in der Sozialwirtschaft (DGCS) in Magdeburg zum Mitglied des Bundesvorstands gewählt.
Die Verbindung zur DGCS bestand schon lange, so war Stefan Löwenhaupt bereits seit acht Jahren Regionalvertreter des Verbands in Bayern. Zudem ist er als Geschäftsführer der xit GmbH schon viele Jahre beruflich im Bereich Controlling unterwegs, wo er sich derzeit intensiv mit der Frage des Wirkungscontrollings beschäftigt. 

weiterlesen ...
xit startet erste Wirkungsstudie in der Schweiz

xit startet erste Wirkungsstudie in der Schweiz

Im Juli 2017 startete die xit GmbH ihr erstes SROI-Projekt in der Schweiz. In Kooperation mit der Fachhochschule Nordwestschweiz untersuchen wir die Wirkungen der Stiftung La Capriola mit Sitz in Chur.
La Capriola bildet Jugendliche mit Unterstützungsbedarf in unterschiedlichen Hotellerie- und Gastronomieberufen aus, um Ihnen einen Platz im ersten Arbeitsmarkt und damit ein selbstbestimmteres Leben zu ermöglichen.

weiterlesen ...
xit auf der Werkstätten:Messe 2018

xit auf der Werkstätten:Messe 2018

Die Werkstätten:Messe findet in diesem Jahr vom 18. bis 21. April statt und die xit GmbH ist mit einem Fachvortrag und Praxisaustausch dabei.
Bereits am Vorabend der Messe laden wir zu einem Come-Together in die Räume der xit GmbH ein.

weiterlesen ...
xit.forum Sozialwirtschaft: Die Umsetzung des Pflegestärkungsgesetzes und die Wirkungen auf Pflegeeinrichtungen

xit.forum Sozialwirtschaft: Die Umsetzung des Pflegestärkungsgesetzes und die Wirkungen auf Pflegeeinrichtungen

Das Pflegestärkungsgesetz (PSG) brachte zahlreiche Verbesserungen, insbesondere die bessere Berücksichtigung der Bedürfnisse demenzkranker älterer Menschen. Für die Pflegeeinrichtungen sind bei der Umsetzung jedoch noch eine Reihe Frage offen.
Mit diesem Thema befasste sich das 5. xit.forum Sozialwirtschaft, in dessen Rahmen erste Erfahrungen für das Bundesgebiet und speziell für Bayern zusammengetragen und diskutiert wurden. Die Erfahrungsberichte aus der Beratung und der Landespflegesatzkommission Bayern ergaben ein sehr heterogenes Bild zum Stand der Umsetzung. Als Referenten standen Simon Ebert vom Diakonischen Werk Bayern und Burkhard Wiener von xit zur Verfügung.

weiterlesen ...
Qualidata GmbH – akkreditierte Zertifizierungsstelle

Qualidata GmbH – akkreditierte Zertifizierungsstelle

Die Qualidata GmbH, ein Tochterunternehmen der xit GmbH, wurde Ende 2016 zu einer Zertifizierungsstelle umgebaut. Mit der Erteilung der Akkreditierungsurkunde durch die Deutsch Akkreditierungsstelle (DAkkS) ist das Unternehmen nun auch offiziell anerkannt.

weiterlesen ...
Ergebnisse veröffentlicht: "Wie wirkt unsere Arbeit" - Studie zur Lebensqualität der Werkstattbeschäftigten im Auftrag der Diakonie Schleswig-Holstein

Ergebnisse veröffentlicht: "Wie wirkt unsere Arbeit" - Studie zur Lebensqualität der Werkstattbeschäftigten im Auftrag der Diakonie Schleswig-Holstein

Am 15. November 2017 fand die Pressekonferenz des diakonischen Werks Schleswig-Holstein zu unserer gemeinsamen Wirkungsstudie statt.
Es handelt sich um die erste breit angelegte ganzheitliche Studie zum Social Return on Investement (SROI), die sich nicht auf die monetären Effekte für die Gesellschaft beschränkt. Hierfür hat die xit ein spezielles Frageschema zur Erfassung subjektiver und objektiver Aspekte der Lebensqualität entwickelt und vielfach erprobt.
1.600 Beschäftigte nahmen an den Interviews zu ihrer Lebensqualität am Arbeitsplatz teil. Vor allem diese nichtmonetären Ergebnisse der Studie stehen im Fokus der Pressearbeit.

weiterlesen ...
Werkstatt und Wohnen: Lebensqualität als Indikator für die Wirksamkeit sozialer Dienstleistungen - 2 Fachbeiträge erschienen

Werkstatt und Wohnen: Lebensqualität als Indikator für die Wirksamkeit sozialer Dienstleistungen - 2 Fachbeiträge erschienen

Die Bank für Sozialwirtschaft veröffentlicht in ihrer Kundenzeitschrift BFS-Info monatlich einen Fachbeitrag zu aktuellen Themen der Sozialwirtschaft.
In den Ausgaben August und September 2017 finden Sie einen zweiteiligen Fachbeitrag zu "Lebensqualität als Indikator für die Wirksamkeit sozialer Dienstleistungen", in denen wir unseren Ansatz und die Umsetzung in Projekten vorstellen.

weiterlesen ...
Einladung zum xit.forum Sozialwirtschaft: Wie können Personenzentrierung und Selbstbestimmung finanziert werden?

Einladung zum xit.forum Sozialwirtschaft: Wie können Personenzentrierung und Selbstbestimmung finanziert werden?

Wir laden Sie ganz herzlich zum 6. xit.forum Sozialwirtschaft am 12. Oktober 2017 ab 17:30 mit anschließendem Come together nach Nürnberg ein!

"Ohne Moos nix los!" dieser Spruch aus der Studentensprache der 70er gilt wohl auch für das Bundesteilhabegesetz. Die Umsetzung beginnt mit der Ausgestaltung der Vergütungsregelungen auf Länderebene. Doch Geld ist nicht nur eine kleine technische Frage – mit einer Vergütungsregelung werden Anreize gesetzt und Steuerungsmöglichkeiten festgelegt.

weiterlesen ...
Von Wirkung, Wertschöpfung und Legitimation – warum der barmherzige Samariter heute Wirkungsorientierung wollte

Von Wirkung, Wertschöpfung und Legitimation – warum der barmherzige Samariter heute Wirkungsorientierung wollte

Bei der Abteilungsleitersitzung Soziale Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes in Hamburg hielt Klaus Schellberg einen Vortrag zum Thema Wirkungsmessung und Wirkungscontrolling sozialer Dienste. Ziel war ein Überblick über die verschiedenen Formen der Wirkungsmessung und die möglichen Zielrichtungen und Adressaten der Berichterstattung.

weiterlesen ...
Konrad Bartsch von der xit GmbH auf dem Social Impact Camp #02 MUC

Social Impact Camp #02 MUC

Die Macher der Social Reporting Standards (SRS) haben mit dem „Social Impact Camp #2 MUC“ zum zweiten Mal eine Plattform für den Austausch zum Thema Wirkungsorientierung bei sozialen Angeboten geschaffen. Wir waren dabei.

weiterlesen ...
„Kostenmanagement im Sozialwesen“ - Neuauflage im Verlag Walhalla erschienen

„Kostenmanagement im Sozialwesen“ - Neuauflage im Verlag Walhalla erschienen

Nicht nur für Studierende, auch zum Nachschlagen und Auffrischen für Führungskräfte in der Sozialwirtschaft ist diese Einführung mit Praxisbeispielen und Abbildungen geeignet.
Unser Kollege und Gesellschafter Klaus Schellberg (Evangelische Hochschule Nürnberg) gehört auch in der Neuauflage zum dreiköpfigen Autorenteam.

weiterlesen ...
Soziale Arbeit 4.0

Soziale Arbeit 4.0

Im Editorial zum Newsletter von socialnet.de stellt Klaus Schellberg Gedankenspiele an: Wie würde Google Soziale Arbeit machen?

weiterlesen ...
Newsletter II/2017, Nürnberg im Juli 2017

Newsletter II/2017, Nürnberg im Juli 2017

Liebe Leser und Leserinnen des xit.Newsletters,

mit unserem Newsletter 2/17 möchten wir Sie wieder über einige unserer Projekte und Veranstaltungen informieren sowie um Ihre Teilnahme bei einer Befragung zu "Social Media Recruting" bitten.

weiterlesen ...
Produktvertrieb über den eigenen Webshop

Produktvertrieb über den eigenen Webshop

xit-Vortrag auf der Werkstätten:Messe 2017

Thomas Mack hatte Tipps und Tricks für all jene parat, die ihre Produkte über den eigenen Webshop vertreiben oder planen, diesen Weg künftig zu beschreiten. Er stellte einfache, aber wichtige Kniffe vor, mit denen der Kunde leichter zum Produkt findet, welche Erwartungen Kunden an einen guten Webshop haben und wie eine Webseite aus Sicht einer Suchmaschine aussieht.

weiterlesen ...
„Was ich dir sagen will, fällt mir so schwer …“

„Was ich dir sagen will, fällt mir so schwer …“

Gestaltung der Außen- und Innenpolitik sozialer Unternehmen durch strategisches Stakeholdermanagement¹
von Britta Wagner

In aktuellen Ansätzen zur Wirkungsmessung lauere eine Gefahr, so war es in der vorletzten Ausgabe dieser Zeitschrift zu lesen: Die Gefahr, sich erstens zu stark nur auf die individuellen Ziele der Leistungsempfänger zu fokussieren, zweitens strukturqualitative Aspekte zu vernachlässigen (beide vgl. Boecker) und drittens der Freien Wohlfahrtspflege mehr und mehr die Rolle des reinen Dienstleistungserbringers zuzuweisen (vgl. Boecker und auch Timm/Friedrich).
Ob die genannten Funktionen der Freien Wohlfahrtspflege derartig gegeneinander ausgespielt werden, ist keine Frage der Wirkungsmessung, sondern vielmehr eine Frage der Ziele, die soziale Unternehmen mit ihrer Kommunikation verbinden und mit welchem Selbstverständnis sie diese umsetzen. Sie agieren per se immer auch politisch, wenn man Politik als „die aktive Teilnahme an der Gestaltung und Regelung menschlicher Gemeinwesen“² versteht. Es liegt also auch in der Hand der Freien Wohlfahrtspflege, wie sehr sie sich in die Rolle als Dienstleistungserbringer drängen lässt oder stattdessen anwaltschaftlich sozialpolitisch aktiv wird. Dazu braucht es allerdings ein strategisches Stakeholdermanagement und politisch motivierte Kommunikation.

weiterlesen ...
Wirkungscontrolling als Basis zur strategischen Angebotsentwicklung

Wirkungscontrolling als Basis zur strategischen Angebotsentwicklung

xit-Vortrag auf der Werkstätten:Messe 2017

Im Rahmen der Messe hat sich auch wieder die SROI-Familie zusammengefunden. Veranstaltet haben diesen Workshop die BAG WfbM (Martin Kaufmann) und xit (Britta Wagner) gemeinsam.

weiterlesen ...
Lebensqualität in der Werkstatt als Wirkungsreporting (SROI 5) oder im Rahmen des Controllings

Lebensqualität in der Werkstatt als Wirkungsreporting (SROI 5) oder im Rahmen des Controllings

xit-Vortrag auf der Werkstätten:Messe 2017

Britta Wagner und Fabio Rössler stellten den aktuellen Stand unseres Instruments für die Messung von Lebensqualität als Wirkung der Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben in der Werkstatt vor.

weiterlesen ...
Interview mit unserem neuen Mitarbeiter Fabio Rössler

Interview mit unserem neuen Mitarbeiter Fabio Rössler

Wir freuen uns Ihnen unseren neuen Mitarbeiter Herrn Fabio Rössler vorstellen zu dürfen. Er ist zum Jahreswechsel 2016/2017 zu uns gekommen und nun als Berater in den Bereichen Verbands-/Unternehmensanalysen und Wirkungsmessung tätig.

weiterlesen ...
Reputationsmanagement. Damit aus der Krise kein Skandal wird.

Reputationsmanagement. Damit aus der Krise kein Skandal wird.

4. xit.forum Sozialwirtschaft an der Schnittstelle von Öffentlichkeitsarbeit und Risikomanagement

Gerade für Sozialunternehmen sind der gute Ruf und das Vertrauen in ihre Dienstleistungen zentral. Die Anspruchsgruppen haben zu Recht Erwartungen: Sozialunternehmen sollen sozial und nicht benachteiligend oder ungerecht sein. Gesundheitsorganisationen sollen nicht Auslöser von Krankheiten sein. Schutzräume sollen niemanden in Gefahr bringen. Aber Unfälle geschehen und Menschen versagen. Was könnte im schlimmsten Fall passieren? Damit aus der Krise kein Skandal wird, sollten sich Sozialunternehmen frühzeitig auf Risiken einstellen, Lösungen finden und ihre Maßnahmen kommunizieren. Reputationsmanagement vereint eine vorausschauende Krisenstrategie mit einer aktiven Imagekommunikation.
Diesem Thema widmete sich unser 4. xit.forum Sozialwirtschaft. Wir konnten mit Claudia Fischer (Kommunikation für alle) eine ausgewiesene Expertin zum Thema Kommunikation in und für Sozialunternehmen gewinnen. Drei Berichte aus der Praxis ergänzten ihr Impulsreferat.

weiterlesen ...
xit GmbH erstmals Forumspartner bei der Sozialwissenschaftlichen Managementtagung in Mainz

xit GmbH erstmals Forumspartner bei der Sozialwissenschaftlichen Managementtagung in Mainz

Zum 22. Mal veranstaltete Prof. Dr. Hans-Christoph Reiss im März die Sozialwissenschaftliche Managementtagung in der Hochschule Mainz. Bei vielen Führungskräften der Sozialwirtschaft in der Region Rhein-Main, aber auch darüber hinaus, gehört die Tagung fest ins Jahresprogramm. Auch in diesem Jahr zählte die Tagung wieder rund 100 Teilnehmer/innen. Die xit hat sich in diesem Jahr erstmals am exklusiv besetzten Forumsgeschehen im Bereich „Beratung“ beteiligt. Es hat uns gefreut, auf welch großes Interesse der Workshop von Frau Dr. Wagner zum Thema „Wirkung: schätzen, messen und controllen“ gestoßen ist – er war beide Male bis auf den letzten Platz ausgebucht.

weiterlesen ...
Beiträge zur Messung von Lebensqualität in der WfbM (SROI 5) in Werkstatt:Dialog erschienen

Beiträge zur Messung von Lebensqualität in der WfbM (SROI 5) in Werkstatt:Dialog erschienen

Die BAG WfbM berichtet in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Werkstatt:Dialog (1/2017) über die Ermittlung des Mehrwerts von Werkstätten.

weiterlesen ...
5. Eichstätter Fachtagung Ökonomie & Management der Sozialimmobilie im April

5. Eichstätter Fachtagung Ökonomie & Management der Sozialimmobilie im April

Am 27. und 28. April 2017 findet die 5. Eichstätter Fachtagung "Ökonomie & Management der Sozialimmobilie" statt.

weiterlesen ...
Fachbeitrag zu Wirkungsorientiertem Controlling in BFS-Info erschienen

Fachbeitrag zu Wirkungsorientiertem Controlling in BFS-Info erschienen

Unter dem Titel "Wirkung in sozialen Organisationen mit Wirkungsorientiertem Controlling sichtbar machen und nachhaltig steuern" ist in der Zeitschrift BFS-Info 12/16 ein Fachbeitrag von Frau Katharina Heider, gemeinsam mit Frau Anne Huffziger, Sozialwerk St. Georg e.V., erschienen.

weiterlesen ...
xit ist Partner der Sozialwirtschaftlichen Managementtagung 2017 des ifams

xit ist Partner der Sozialwirtschaftlichen Managementtagung 2017 des ifams

Am 15. März 2017 findet die 22. Sozialwirtschaftliche Managementtagung (SWMT) in der Hochschule Mainz statt. Veranstalter ist Prof. Dr. Hans-Christoph Reiss, Leiter des ifams (Institut für angewandtes Management in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft), mit dem wir seit langem sehr gut kooperieren.
Wir freuen uns, erstmals offizieller Partner der SWMT zu sein und das Workshopprogramm mitzugestalten.

weiterlesen ...
Newsletter I/2017, Nürnberg im Januar 2017

Newsletter I/2017, Nürnberg im Januar 2017

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

herzlich willkommen beim Neujahrs-Newsletter der xit GmbH, mit dem wir Sie über interessante Entwicklungen, neue Konzepte sowie innovative Projekte informieren möchten.

Seit dem 01. Januar 2017 gelten mit dem Bundesteilhabegesetz (BTHG) sowie den Pflegestärkungsgesetzen (PSG II, III) für zwei zentrale Arbeitsfelder der Sozialwirtschaft – Eingliederungshilfe und Altenhilfe - neue rechtliche Grundlagen. Deren Auswirkungen werden wir beobachten und in unserem nächsten Newsletter darüber berichten. Zentrale Themen sind u.a., das zeigen die Anfragen bei uns: die strategische Weiterentwicklung von WfbM, die Umstellung der Pflegestufen in Pflegegrade sowie die Vorbereitung von Entgeltverhandlungen.

weiterlesen ...
Einladung zum xit.forum Sozialwirtschaft: Reputationsmanagement - damit aus der Krise kein Skandal wird

Einladung zum xit.forum Sozialwirtschaft: Reputationsmanagement - damit aus der Krise kein Skandal wird

Wir möchten Sie ganz herzlich zum 4. xit.forum Sozialwirtschaft nach Nürnberg einladen am 28. März 2017 von 18:00 – 20:00 Uhr mit anschließendem Come together!

Denn gerade für Sozialunternehmen sind der gute Ruf und das Vertrauen in ihre Dienstleistungen zentral. Die Anspruchsgruppen haben zu Recht Erwartungen: Sozialunternehmen sollen sozial und nicht benachteiligend oder ungerecht sein. Gesundheitsorganisationen sollen nicht Auslöser von Krankheiten sein. Schutzräume sollen niemanden in Gefahr bringen.

weiterlesen ...
Messung der Lebensqualität von Menschen mit mehrfachen und schweren Behinderungen

Messung der Lebensqualität von Menschen mit mehrfachen und schweren Behinderungen

Lebenshilfewerk Mölln-Hagenow und xit starten neue Studie

Erstmals führen wir eine Studie zur Messung der wichtigsten Perspektive im Social Return on Investment (SROI 5) in einer Pflege- und Fördereinrichtung durch.

weiterlesen ...
Schalke 4.0: Benchmarking-Projekt

Schalke 4.0: Benchmarking-Projekt

Der FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. hat zusammen mit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und der xit GmbH seine Serviceorientierung und –organisation untersucht.

Die zentralen Fragen in diesem Projekt: Was macht eine gute Servicequalität für Fans, Zuschauer und Mitglieder aus und wie kann man diese Servicequalität messbar machen?

weiterlesen ...
v.l.n.r: Jan Engelmann und Vivien Rupp (Social Reporting Initiative e.V.) | Dr. Michael Weber (Geschäftsführer HPZ Krefeld) | Dr. Karsten Timmer, Prof. Berit Adam und Andreas Pavel Richter (Mitglieder der Fachjury) | Andrea Wagner (buero wagner) | Konrad Bartsch (xit GmbH) | Christoph Buckstegen (Fotograf)

HPZ Krefeld ist der erste Social Reporting Champ

Das Heilpädagogische Zentrum Krefeld-Kreis Viersen gGmbH erhält für seinen Jahresbericht 2015 die Auszeichnung Social Reporting Champ 2016. Das HPZ Krefeld hat uns bereits zum zweiten Mal in Folge mit der Erstellung des Jahresberichts nach Social Reporting Standard (SRS) beauftragt und wir freuen uns daher besonders, dass der Jahresbericht diese Aufmerksamkeit erfährt.

weiterlesen ...
Standortentscheidungen bei sozialen Unternehmen: rational & transparent!

Standortentscheidungen bei sozialen Unternehmen: rational & transparent!

Viele sozialwirtschaftliche Unternehmen kennen das Problem: ein oder mehrere Standorte erweisen sich aus fachlichen, baulichen oder anderen Gründen zukünftig als ungeeignet. Die Standorte müssen also entweder saniert, komplett bzw. in Teilen verlagert werden oder es müssen zusätzliche Standorte gefunden werden. Die Treiber für Neu-, Erweiterungs- oder Umbauten sowie Sanierungen sind höchst unterschiedlich und überlagern sich häufig:

weiterlesen ...
xit GmbH gründet mit Partnern Zertifizierungsstelle

xit GmbH gründet mit Partnern Zertifizierungsstelle

Die xit GmbH ist seit rund 15 Jahren in der Qualitätsmanagementberatung  tätig und hat in diesem Bereich zahlreiche Unternehmen beim Aufbau von QM-Systemen (nach DIN EN ISO 9001 und der AZAV) unterstützt bzw. auf eine externe Zertifizierung vorbereitet. Diese Aufgaben werden wir auch weiterhin wahrnehmen.

Ergänzend hierzu haben wir 2016 gemeinsam mit einem Partner eine Zertifizierungsstelle aufgebaut, die bei unserer Tochterfirma Qualidata GmbH angesiedelt ist.

weiterlesen ...
Sozialwirtschaft in Schleswig-Holstein zeigt Wirkung

Sozialwirtschaft in Schleswig-Holstein zeigt Wirkung

Im Auftrag der Landes-Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände Schleswig-Holstein hat die xit GmbH die Sozialwirtschaft in Schleswig-Holstein genau unter die Lupe genommen. Im Fokus standen dabei die Angebote und Dienste der freien Wohlfahrtspflege.

Die Sozialwirtschaft in Schleswig-Holstein erbringt vielfältige Leistungen und Angebote zur Unterstützung hilfebedürftiger Menschen. Sie leistet damit einen wichtigen Beitrag für die Lebensqualität von Person, die Hilfen erhalten. Aber auch die gesellschaftliche, die kollektive Lebensqualität wird maßgeblich durch die Angebote der Sozialwirtschaft mitgestaltet. Die Sozialwirtschaft ist ein Beitrag zur gesellschaftlichen Solidarität und zur Verwirklichung von Menschenrechten.

weiterlesen ...
Interview mit unserem neuen Mitarbeiter Burkhard Wiener

Interview mit unserem neuen Mitarbeiter Burkhard Wiener

Wir freuen uns Ihnen unseren neuen Mitarbeiter Herrn Burkhard Wiener vorstellen zu dürfen. Er ist im Januar von der Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband zu uns gekommen und nun als Senior Berater in der Unternehmensberatung tätig.

weiterlesen ...
Simulationsstudie für BAG WfbM zeigt: Teilhabe am Arbeitsleben ist keine Kostenfrage

Simulationsstudie für BAG WfbM zeigt: Teilhabe am Arbeitsleben ist keine Kostenfrage

SROI-Methode zur Alternativkostenrechnung erhellt politische Diskussion zum Wunsch- und Wahlrecht für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf

Teilhabe am Arbeitsleben als Werkstattbeschäftigte/r erfahren zu können, ist Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf außerhalb von Nordrhein-Westfalen oft nicht möglich.

weiterlesen ...
Inklusion in den Arbeitsmarkt ermöglichen – xit evaluiert das „Haus der Inklusion“

Inklusion in den Arbeitsmarkt ermöglichen – xit evaluiert das „Haus der Inklusion“

Um die Situation von schwerbehinderten Menschen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu verbessern und somit die Inklusion voran zu bringen, hat die Bundesregierung im Oktober 2013 die Inklusionsinitiative für Ausbildung und Beschäftigung ins Leben gerufen.
Seit Anfang 2016 ist xit als externer Evaluator für das Projekt „Haus der Inklusion“ im Landkreis Harz tätig.

Mit dem Projekt „Haus der Inklusion“ wird die Inklusionsinitiative im Landkreis Harz (Sachsen-Anhalt), von dem Konsortium (Agentur für Arbeit Halberstadt, Kommunale Beschäftigungsagentur Land­kreis Harz und der Akademie Überlingen) in die Praxis überführt.

weiterlesen ...
xit bei Werkstättentag vom 20. - 22. September 2016 in Chemnitz

xit bei Werkstättentag vom 20. - 22. September 2016 in Chemnitz

Alle vier Jahre veranstaltet die Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten (BAG WfbM) den Werkstättentag.

Fast 2.000 Beschäftigte, Fach- und Führungskräfte und weitere Interessierte diskutieren über Trends und Herausforderungen zum Thema Teilhabe am Arbeitsleben. Dieses Jahr fand der Werkstättentag vom 20.-22.9. in Chemnitz statt und die xit war mit von der Partie.

weiterlesen ...
Personenzentrierte Hilfen – Konsequenzen für das Management von Sozialunternehmen

Personenzentrierte Hilfen – Konsequenzen für das Management von Sozialunternehmen

Klaus Schellberg, Evangelische Hochschule Nürnberg, xit gmbh forschen.planen.beraten

Zusammenfassung
Mit ICF, UN-Behindertenrechtskonvention und dem entstehenden Bundesteilhabegesetz findet die Personenzentrierung Einzug in die Eingliederungshilfe. Verschiedene Modellprojekte deuten bereits an, wie durch personenzentrierte Leistungs- und Finanzierungssysteme die Leistungsplanung und die Finanzierung der Leistungen erfolgen könnten. Hieraus lässt sich auf die notwendigen Konsequenzen für das Management von Sozialunternehmen schließen. 
So wird insbesondere das integrierte Prozessmanagement, differenzierte Leistungsangebote und die Anlagerung von Profilmerkmalen in jedem Leistungsangebot notwendig werden. Die Anforderungen an das Personal- und Immobilienmanagement werden steigen. Der Entwicklung eines Planungsinstrumentes, das eine quantifizierbare individuelle Hilfebedarfseinschätzung ermöglicht, wird zentrale Bedeutung zukommen. In der Folge werden auch die Vertragsgestaltung mit öffentlichen Leistungsträgern sowie die Berücksichtigung von Wagniszuschlägen in Entgeltverhandlungen neu bedacht werden müssen.

weiterlesen ...
Gemeinsam ans Ziel – Erfolgreiche Zertifizierung der Qualitätsgemeinschaft der Kolping-Bildungsunternehmen nach ISO 9001:2015

Gemeinsam ans Ziel – Erfolgreiche Zertifizierung der Qualitätsgemeinschaft der Kolping-Bildungsunternehmen nach ISO 9001:2015

Im November 2015 wurde die DIN EN ISO 9001:2015 in deutscher Sprache veröffentlicht. Die xit-Tochter Qualidata GmbH hat die Qualitätsgemeinschaft der Kolping-Bildungsunternehmen Deutschland (QG) bei der Umstellung auf die neue ISO 9001 beraten. Hierbei wurde ein ambitioniertes Ziel verfolgt, da die turnusmäßige Re-Zertifzierung der QG bereits im Dezember 2015 starten musste.

weiterlesen ...
Newsletter I/2016, Nürnberg im August 2016

Newsletter I/2016, Nürnberg im August 2016

 Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

herzlich willkommen beim Sommer-Newsletter der xit GmbH. Wir möchten Sie wieder über neue und frische Konzepte, innovative Projekte und interessante Entwicklungen informieren.

Aktuell zeichnen sich in mehreren Arbeitsfeldern der Sozialwirtschaft wichtige gesetzliche Veränderungen ab. An dieser Stelle sei nur auf das Bundesteilhabegesetz (BTHG) sowie die bereits in Kraft getretenen Pflegestärkungsgesetze I und II (PSG) verwiesen.

weiterlesen ...
Entgeltverhandlungen – Gute Vorbereitung ist alles

Entgeltverhandlungen – Gute Vorbereitung ist alles

Die xit GmbH unterstützt einen Träger der Behindertenhilfe bei der Vorbereitung von Entgeltverhandlungen mit einer Simulationsrechnung, die verschiedene Szenarien prüft und mögliche Argumente der Kostenträger vorab testet. 

Entgeltverhandlungen sind ein zentraler Bestandteil der Beziehung zwischen Kostenträgern und Leistungserbringern. Immer häufiger wählen Leistungserbringer den Weg der Verhandlungen, statt pauschale Anhebungen zu akzeptieren. Im betroffenen Bundesland waren in der Vergangenheit Einzelverhandlungen mit dem dort für die Eingliederungshilfe zuständigen Landesministerium nicht bzw. kaum möglich. Doch das ändert sich nun!

weiterlesen ...
Lassen Sie uns mal über Geld sprechen - SROI-Studie für das Johannes-Hospiz abgeschlossen

Lassen Sie uns mal über Geld sprechen - SROI-Studie für das Johannes-Hospiz abgeschlossen

Das Johannes-Hospiz ist im Rahmen einer SROI-Studie mit der xit GmbH der Frage nachgegangen: Was passiert eigentlich mit den Mitteln, die die öffentliche Hand und die Spender in die Angebote investieren? 

Wenn wir über die Begleitung von Sterbenden und ihren Angehörigen oder die besondere Pflege in der Hospizarbeit sprechen, geht es um Menschen in einzigartigen Situationen und um speziell geschulte Mitarbeiter, die hauptamtlich oder ehrenamtlich Zeit und Zuwendung aufbringen. An dieser Stelle über finanzielle Mittel und gar Rendite zu sprechen, wirkt zunächst befremdlich, technisch und fehl am Platz. Aber es ist wichtig. Soziale Dienstleistungen sind Teil eines komplexen Sozialsystems, das sich stets verändert. Eine Privatperson, die eine kleine oder größere Spende für eine gute Sache macht, möchte wissen, was mit ihrem Geld geschieht. Kommt es bei den Menschen an? Wird damit das unterstützt, was ich gut finde? 

weiterlesen ...
Seite 1 von 2
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.