100 Seiten Wirkung in neuem Glanz - SRS Bericht HPZ Krefeld 2019 veröffentlicht

100 Seiten Wirkung in neuem Glanz - SRS Bericht HPZ Krefeld 2019 veröffentlicht

Über 100 Seiten in neuem Gewand! Der SRS (Social Reporting Standard) Bericht des HPZ Krefeld hat in seiner sechsten Auflage einen Relaunch bekommen. 

Zeit für einen Relaunch

Bei der Entwicklung und Gestaltung des Jahresberichts für das HPZ Krefeld konnten wir für uns selbst feststellen, dass der SRS Bericht für uns ein richtiger "Traumjob" ist. Bereits zum sechsten Mal haben wir gemeinsam mit und für das HPZ Krefeld den SRS Bericht mit Unterstützung der Grafikerin Andrea Wagner erstellt. Als eingeschworenes Team macht die Arbeit ja immer viel Spaß, aber in diesem Jahr konnten wir nochmal neue Akzente setzen und haben sowohl eine neue optische Gestaltung als auch neue inhaltliche Elemente ausprobiert. Nachdem der Bericht 2017 den German Design Award gewonnen hat und die Berichte davor auch schon zum Social Reporting Champ gekürt wurden, lag die Messlatte entsprechend hoch. Zudem gibt der SRS-Leitfaden eine klare Struktur und feste Elemente zur Wirkungsdarstellung vor, die trotz aller Kreativität Bestand haben müssen. Eine Herausforderung, der wir uns zusammen gerne gestellt haben. 

 

Auf der Suche nach Traumjobs und Antworten

In der Einführung des diesjährigen Berichts ("Vision und Ansatz") sind wir der Frage nachgegangen, wie man denn seinen Traumjob findet. Eine Frage, die jede*n beschäftigt, natürlich auch Menschen mit Behinderung. Für manche liegt der Traumjob außerhalb der eigentlichen Werkstatt und deshalb haben wir den „Übergang von Menschen aus der WfbM auf betriebsintegrierte Arbeitsplätze und den allgemeinen Arbeitsmarkt" als Schwerpunktthema ausgewählt. Wir haben das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet: Wie beurteilen Menschen mit Behinderung, Unternehmen und Kostenträger diese Übergänge? Was sind die Gründe, die dazu führen, dass sich Menschen mit Behinderung für oder gegen eine Tätigkeit auf dem ersten Arbeitsmarkt entscheiden? Dieses Schwerpunktthema setzt Akzente neben der Wirkungsdarstellung für das gesamte HPZ Krefeld. 

 DS 2HPZ2019 22 23

 

Neues Gewand

Durch unseren Relaunch konnten wir dieses Thema auf besonders vielfältige Weise darstellen. So wurde durch unsere Grafikerin Andrea Wagner die Gestaltung der Wirkungskarten grundsätzlich überarbeitet. Aus der bisherigen Darstellung in Tabellenform ist eine Karte mit gezeichneten Elementen geworden. Neben vielen Interviews mit Beschäftigten mit Behinderung, Unternehmen (z. B. ODLO) und Annette Esser vom LVR Rheinland-Pfalz (als Kostenträger) haben auch neue Elemente zur Erläuterung Platz gefunden, wie eine Infografik zur Frage "Was ein Beschäftiger in der Werkstatt wirklich verdient". 

DS 2HPZ2019 40 41

 

Was wäre, wenn..? 

Auch der zweite Teil des Berichts zum Thema Kinderförderung durfte sich über ein neues, individuelleres Design freuen. 

DS 2HPZ2019 78 79

In diesem Teil des SRS-Berichts sind wir diesmal der Frage "Was wäre, wenn es die HP-Kita nicht geben würde?" nachgegangen. Dazu haben wir einen SROI 3 berechnet, der ermittelt hat, welche finanziellen aber auch persönlichen (z. B. Zeit) Auswirkungen es auf die Familien hätte, wenn es diese HP-Kita nicht mehr geben würde. 

Durchschnittlich müsste in den Familien die Arbeitszeit um 18,5 Stunden pro Woche reduziert werden. Damit würde in den Familien ein durchschnittlicher finanzieller Verlust von 721 € pro Monat entstehen. Dadurch würden dem Staat Einnahmen durch Einkommensteuer und Soli in Höhe von 287.000 € entgehen. Insgesamt würde das Bruttoinlandsprodukt in NRW um 2.474.000 € schrumpfen.

 

Echtes Lesevergnügen 

Besonders viel Spaß macht das Lesen des Berichtes natürlich, wenn man ihn ganz analog in der Hand hält und durch die Seiten blättert. All denjenigen, denen dieses Vergnügen nicht vergönnt ist, dürfen sich mit der Online-Version trösten. 

 

Kurz erklärt: SRS-Bericht 

SRS steht für Social Reporting Standard. Der Social Reporting Standard ist ein wirkungsorientierter Berichtsstandard für gemeinnützige Organisationen oder andere Organisationen mit sozialem Geschäftszweck. Im SRS-Bericht werden die gesellschaftlichen Wirkungen einer Organisation festgehalten und transparent gemacht. Darüber hinaus werden die Organisationsstruktur und die Finanzen dargestellt, so dass ein umfassendes Bild der Organisation entsteht. SRS Berichte geben eine Antwort auf die Frage, welche Leistungen durch die Bereitstellung öffentlicher Gelder erbracht werden und welche Wirkung damit erzielt wird. Mehr Informationen finden Sie hier oder wenden Sie sich bei Fragen gerne an Lisa Distler.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.